Nodegoat: Show & Tell Me More

Am 24. November 2023 organisieren die Digital Humanities und das Data Science Lab der Universität Bern den hybriden Workshop «nodegoat: Show & Tell Me More».

Zwischen 9:15–14:00 Uhr präsentieren Nodegoat-Anwender:innen laufende und abgeschlossene Projekte an der Uni Mittelstrasse (Mittelstrasse 43, CH-3012 Bern) in Hörraum 120.

Anmeldung

Teilnehmer:innen melden sich bitte bis zum 20. November hier an.

Registrierte Teilnehmer:innen erhalten am 22. November einen Link zum Zoom-Meeting.

Programm

45 Monate nodegoat Go an der Universität Bern

Sebastian Borkowski (Universität Bern, Data Science Lab) | 9:15–9:30 Uhr

Im März 2020 ging an der Universität Bern nodegoat Go online. Aktuell nutzen 146 Personen aus 19 Instututen und Zentern an der Universität Bern diese DH-Infrastruktur. Der Vortrag fasst diese ersten 45 Monate nodegoat Go an der Universität Bern in einem Rückblick zusammen.

Datenbankvorlagen für nodegoat: Methodik und praktische Implikationen

Kaspar Gubler, Joel Zschoge (Universität Bern, Histrisches Institut) | 9:30–9:55 Uhr

Vorgestellt werden soll das im Rahmen strategischer Mittel durch die Dekanin der Phil.-hist. Fakultät geförderte Projekt ‘nodegoat templates‘ - Datenbankvorlagen für nodegoat. Im Projekt werden zwei Hauptziele verfolgt. Erstens durch einfach anwendbare Datenbankvorlagen Studierenden einen niederschwelligen Zugang zur Arbeit mit Forschungsdaten zu eröffnen. Zweitens - mit derselben Methodik und ineinandergreifend - der Lehre ein praktisches Instrument in die Hand zu geben für die Vermittlung digitaler Methoden und Inhalte. Bei der Präsentation wird u.a. gezeigt, wie eine Datenbankvorlage aktiviert und mit Daten befüllt wird.

Forced Academic Migration: Exploring Migration and Social Networks Online

Stefanie Mahrer, Stefanie Salvisberg, Sinja Clavadetscher, Sebastian Borkowski (Universität Bern, Historisches Institut) | 9:55–10:20 Uhr

The SNF-PRIMA project ‘Forced Academic Migration’ studies the biographies of academics who were forced to migrate during the Nazi regime and the post-war period (1933–1950). We demonstrate how the project’s online database can be queried and visually explored through migration paths and social networks of individual academics and members of a shared academic discipline.

Kaffeepause

10:20–10:35 Uhr

GLOBO Database

Alberto Saviello, Nicolas Galli (Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte) | 10:35–11:00 Uhr

Our nodegoat database, which is still under construction, aims to record the globalised transfers and uses of venerated human remains in the course of Christian missionary efforts in the early modern period. We would like to present the structure the database and discuss specific questions and problems with the attendees.

Von der Kooperation zur Kollaboration: Netzwerke als Handlungsfelder institutioneller Dramaturgien

Alexandra Portmann, Dominik Kilchmann (Institut für Theaterwissenschaft) | 11:00–11:25 Uhr

Das zeitgenössische Theaterschaffen ist massgeblich durch die Praxis des Koproduzierens geprägt. Netzwerke werden dadurch zu den Handlungsfeldern der institutionellen Dramaturgie und dem temporären institutionellen Selbstverständnis. Gleichzeitig verschiebt sich durch diese Form der Theaterhistoriographie und ‑dokumentation der Fokus von künstlerischen Leitungspersönlichkeiten und Institutionen auf deren Umfeld als Ganzes.

Eine soziale und literarische Netzwerkanalyse der Korrespondenzen von Friedrich Glauser

Margit Gigerl (Universität Bern, Digital Humanities) | 11:25–11:50 Uhr

Der Schweizer Autor Friedrich Glauser (1896–1938) pflegte aus biografischen, aber auch kultur- und mediengeschichtlichen Gründen ein extensives Korrespondenznetzwerk, das in seinem Nachlass im Schweizerischen Literaturarchiv zu einem guten Teil überliefert ist. In meinem Projekt sollen mit den Verfahren der DH, insbesondere der Netzwerkanalyse mit Nodegoat, die sozialen Beziehungen und wechselnden Konstellationen, Allianzen und Konkurrenzen in den Briefschaften Friedrich Glausers in einem multimodalen Netzwerk modelliert sowie die Produktion von Wissen und das Zirkulieren von Informationen herausgearbeitet werden.

Lunch & Tell Me More

11:50–14:00 Uhr

Informeller Austausch bei Pizza und Softdrinks.