Data literacy für Geisteswissenschaftler*innen

Prof. Dr. Tobias Hodel, Christa Schneider und Reinhard Priber

Schlagworte wie Datenmanagement, computerunterstützte Methoden oder digitale Nachhaltigkeit füllen Presse und Strategiepapiere. In der Übung werden Expert*innen aus der Praxis aufzeigen, wie eigene Daten sinnvoll angelegt, verwaltet und präsentiert werden können. Die Übung ist als Blockveranstaltung nach dem offiziellen Semesterende konzipiert. 
Während des Semesters findet eine Einführungssitzung statt, die dem Verteilen der Aufgaben und Kennenlernen dient. 

Das Ziel der Übung ist das Anlegen und Kommentieren eigener Datensätze auf der OMEKA-Plattform der Digital Humanities. 

Informationen

BA/MA Übung

Freitag 30.04.2021: 14.15 - 16.00; Dienstag 22.06.2021 - Freitag 25.06.2021, jeweils 10.15 - 16:00

Ort noch unklar

In Geschichte kann der Kurs (Version 5 ECTS) als HW-Übung angerechnet werden

Learning outcomes

Die Studierenden:

  • ...kennen Standardformate zur Datenaufbereitung
  • ...können eigene Datensätze interpretieren und analysieren
  • ...verstehen Systeme zur nachhaltigen Aufbereitung von Daten

Leitungsnachweis

3 ECTS: Gestaltung einer eigenen OMEKA-Seite (Gruppe oder Einzeln)

5 ECTS: tba